WordPress-, Theme- und Plugin-Updates via WP-CLI automatisieren

In Verbindung von Cronjobs und dem WP-CLI lassen sich interessante Dinge umsetzen. Hier zeige ich euch am Beispiel automatisierter Updates für Core, Plugins und Themes, wie das aussehen kann.

In meinem Beitrag „WP-CLI – was ist das, was brauche ich dafür und wie installiere ich das?“ habe ich kurz angerissen, was mit dem Kommandozeilen-Interface für WordPress möglich sein könnte. Hier möchte ich euch am Beispiel automatischer Updates zeigen, wie WP-CLI eingesetzt werden kann, um Aufgaben zu automatisieren.

Die Vorüberlegung für ein Update-Skript mit WP-CLI

WP-CLI bietet unter anderem Kommandos an, um Themes, Plugins und den WordPress-Core zu aktualisieren. Dabei muss das nicht heißen, dass direkt alle verfügbaren Updates installiert werden – je nach Komplexität der Installation ist das vielleicht auch nicht immer eine gute Idee.

Es wären beispielsweise die folgenden Szenarien denkbar, die sich mit WP-CLI automatisieren ließen:

  1. Regelmäßig alle verfügbaren Updates für Core, Plugins und Themes installieren.
  2. Regelmäßig alle verfügbaren Minor- oder Patch-Updates für Core und Plugins installieren (das ist für Themes nicht möglich, später dazu mehr).
  3. Regelmäßig prüfen, ob Updates vorhanden sind und dem User eine Mail mit den Ergebnissen schicken, damit er selbst die Updates vornehmen kann.

WP-CLI – was ist das, was brauche ich dafür und wie installiere ich das?

In der Regel bedient ihr eure WordPress-Installation(en) vermutlich über das ganz normale Backend. Mit der „WP-CLI“ gibt es ein Programm für die Kommandozeile, das als Alternative für viele Backend-Aufgaben genutzt werden kann und ein paar Vorteile bietet.

Zur Administration der eigenen WordPress-Installation ist der offensichtlichste Weg für die meisten User wohl die Nutzung des Web-Backends oder vielleicht eine Smartphone-App.

Seit einigen Jahren gibt es mit der WP-CLI aber eine weitere Möglichkeit, die mehr als nur einen Blick wert ist: die Nutzung vieler WordPress-Backend-Funktionen über die Kommandozeile. Jetzt denkt ihr vielleicht: „Kommandozeile? Klingt kompliziert, und warum sollte ich mir das anschauen? Mit der grafischen Oberfläche kann ich doch alles machen, und das ist so einfach.“ Berechtigte Frage. Hier erkläre ich euch, was die WP-CLI überhaupt ist und welche Vorteile sie gegenüber dem „normalen“ Backend von WordPress bietet.