Blogposts vor der Veröffentlichung teilen

Egal, ob für Korrekturen oder zum Einholen zweiter Meinungen, Blog-Beiträge vor der Veröffentlichung mit anderen zu Teilen kann in vielen Fällen hilfreich sein. Das Plugin "Public Post Preview" hilft.

Der neueste Beitrag ist fertig geschrieben, alle Kommas gesetzt, alle Fehler ausgebügelt. Alles bereit für die Veröffentlichung. Oder doch nicht? Wer regelmäßig schreibt weiß, dass man selbst die eigenen Fehler meist garnicht sieht. Gut, dass es Freunde und Bekannte gibt, die vorab gerne einen Blick auf Entwürfe von Texten werfen.

Das Dilemma: Wie kommt der Text zu Korrektur?

Um Beiträge vor deren Veröffentlichung zu Teilen, müssten wir unseren Korrekturleserinnen und -lesern vorab den Text entweder in Form eines Dokuments, zum Beispiel als Google Doc, PDF oder Word-Datei zukommen lassen, oder sie mit einem eigenen Account in unserer WordPress-Installation ausstatten. Während das alles durchaus gangbare Wege sind, lässt sich dieser Workflow mit einem kleinen WordPress-Plugin noch entscheidend verbessern.

Ein Plugin, keine Optionen

Genau diesen Zweck erfüllt, das vom deutschen WordPress-Core-Contributor und Community-Mitglied Dominik Schilling betreute und weiterentwickelte, Public Post Preview Plugin. Nach der Installation gestattet das Plugin, jeden Beitrag im Entwurfs-Stadium mit anderen, nicht angemeldeten, Personen zu teilen.

Das wäre in WordPress von Hause aus nicht möglich, ohne den Beitrag zu veröffentlichen. Public Post Preview generiert zu diesem Zweck einen privaten Vorschaulink, der jedem – auch ohne vorherige Anmeldung – das Betrachten des Beitrags ermöglicht.

Bis auf eine Checkbox zum Generieren eine neuen Vorschaulinks bringt Public Post Preview keine Optionen mit.

Bis auf eine Checkbox in der Nähe des Veröffentlichen-Buttons verzichtet das Plugin dabei auf alle zusätzlichen Optionen oder Einstellungen, es erfüllt genau eine Aufgabe und die perfekt. Wurde ein Vorschaulink versehentlich öffentlich geteilt, lässt er sich über ebendiese Checkbox auch wieder deaktivieren.

Die Vorschaulinks nutzen eine sogenannte Nonce, was das Erraten Links für alle, mit denen sie nicht geteilt wurden, praktisch unmöglich macht. Standardmäßig sind Links für 48 Stunden gültig. Für den Fall, dass dieser sehr großzügig bemessene Standard überschrieben werden soll, hat Dominik auf seiner Seite zum Plugin einen entsprechenden Code-Schnipsel parat.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.