WordCamp Retreat Soltau 2018 angekündigt

Auf der Abschlussveranstaltung des WordCamp Berlin wurde mit dem "WordCamp Retreat Soltau", das erste deutsche WordCamp in einem völlig neuen Format angekündigt.

Unter dem Arbeitstitel „WordCamp im Grünen“ hat eine Gruppe ambitionierter Community-Mitglieder seit September 2016 ein WordCamp-Format der besonderen Art geplant.

Am ersten Mai-Wochenende 2018 (4. bis 6.5.2018) wird das, zuletzt auf make.WordPress.org diskutierte neue Format mit dem WordCamp Retreat Soltau zum ersten Mal stattfinden. Die Idee dahinter ist schnell erklärt: neben einem gemeinsamen Programm an einem oder zwei Tagen wird für das Camp ein komplettes Konferenzhotel, das Hotel Park Soltau in der Lüneburger Heide, gebucht. Die Teilnehmenden wohnen also in einem Hotel. Neben verschiedenen Räumen für Sessions, Workshops verfügt das Hotel auch über genug Raum für Entspannung (Kegelbahn, Pool, etc.) und ungezwungene Begegnungen. Neben den klassischen Talks soll es Möglichkeiten für verschiedenen Aktivitäten geben. Sven Wagener, Mitglied des Orga-Teams und Lead-Organizer erklärt:  „Wir wollen, dass sich nicht nur der SEO mit dem SEO oder Admin mit Admin unterhält. Es geht ums Kennenlernen. Die Grüppchen sollen die Möglichkeit haben, sich zu mischen.“

Als WordCamp im Grünen bietet Soltau hierfür die besondere Möglichkeit, nicht nur gemeinsam Vorträge zu hören, sondern gemeinsame Aktivitäten, zum Beispiel Ausflüge in besagtes Grün zu unternehmen.

Das Camp findet von Freitag bis Sonntag statt, die Anreise der 200  Teilnehmenden wird voraussichtlich ab Donnerstag Nachmittag möglich sein.  Um dem Orga-Team eine bessere Planung zu ermöglichen, wird der Ticketverkauf noch in diesem Jahr starten.

In der bisherigen Vorbereitung hat das Orga-Team mit Mitgliedern aus ganz Deutschland ein gutes Dutzend Hotels ins Auge gefasst, angefragt und aussortiert, bevor die Wahl auf das niedersächsische Soltau gefallen ist.

Alle Interessierten finden Neuigkeiten, Hinweise auf die weitere Planung und vor allem den Ticketverkauf auf Twitter, Facebook oder der Website des Camps.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.