WordCamp Retreat Soltau

In knapp 50 Tagen findet das erste "WordCamp Retreat" in Soltau statt. Wir haben mit Carole Olinger aus dem Orga-Team über die Besonderheiten dieses Camps gesprochen.

KrautPress: Wir haben hier auf KrautPress zum letzten Mal im Mai 2017 über das WordCamp Soltau berichtet. In der Zwischenzeit hat sich bei euch in der Orga einiges getan. Auf was können wir uns im Mai freuen?

Carole: Ja, das stimmt. Wir waren sehr fleißig und ein Großteil des Orga-Teams war Ende Januar nochmal vor Ort. Wir haben jetzt eine ziemlich konkrete Idee, wie der Programmablauf sein wird und das werden wir auch in den nächsten Wochen mit Euch teilen. Soviel sei gesagt: es wird ein bunter Mix aus Lehrreichem mit Talks/Workshops, aber auch Aktivitäten, die den Geist der Community stärken sollen. Hier wird für jeden etwas dabei sein, egal ob man es eher ruhig oder sportlich angehen lassen mag. Dies ist möglich dank der super Vorschläge, die wir aus der Community erhalten haben. Auch ein buntes Abend- und Rahmenprogramm haben wir uns überlegt. Und wenn da wider Erwarten mal für jemanden nichts dabei sein sollte oder wer sich auch einfach mal zurückziehen mag, darf die Annehmlichkeiten des Hotel Park Soltau genießen: Schwimmbad, Sauna und ein erschlossenes Wandergebiet laden dazu ein, einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

Im letzten Jahr habt ihr mal überlegt, noch ein benachbartes Hotel dazuzunehmen, steht das immer noch zur Diskussion?

Das steht nicht nur zur Diskussion, das wird tatsächlich so sein. Wenn man die Tickets bucht, sieht man schon, dass man die Wahl zwischen 2 Hotels hat: Hotel Park Soltau (HPS) und Soltauer Hof. Die Hotels liegen direkt nebeneinander. Dies ermöglicht uns überhaupt erst eine Teilnehmerzahl von 250.
Nur Übernachtung und Frühstück finden dann im Soltauer Hof statt. Lunch, Dinner und natürlich das gesamte Programm sind für alle Teilnehmer im HPS. Der Fußweg zwischen den beiden Hotels dauert etwa 3 Minuten von Tür zu Tür.

Euer Call for Speakers & Workshops ist seit einigen Tagen geschlossen. Seid ihr mit dem Rücklauf zufrieden?

Ja. Wir haben ganz tolle Einreichungen bekommen. Die Auswahl wird nicht einfach sein, weil wir deutlich weniger Slots zu vergeben haben als ein normales WordCamp. Von daher hoffen wir auf Verständnis, dass wir nicht jeden Talk und jeden Workshop annehmen können. So viel sei aber schon verraten, es wird einen kleinen Barcamp-Zeitraum geben, wo nicht angenommene oder neue Ideen nochmal eine Chance bekommen.
Auch bei den Aktivitäten haben wir ganz coole Ideen geschickt bekommen. Weil wir uns Ende Januar nochmal einen deutlicheren Eindruck von den Gegebenheiten vor Ort machen konnten, haben wir den Call for activities nochmal geöffnet, mit unseren Ideen und Vorschlägen. Es war nämlich recht schwierig, etwas einzureichen, wenn man über die Location, die Rahmenbedingungen und die Umgebung kaum etwas weiß. Pioniergeist ist auch hier gefragt. 🙂 Einreichungen sind voraussichtlich noch bis zum 11. März über die Camp-Website möglich.

Warum wird es weniger Slots für Vorträge geben?

Ganz im Sinne eines Retreats wollen wir auch Raum lassen, für andere Sachen: Networking, Entspannung, Aktivitäten und natürlich auch Contributing am Open source Projekt, alles was den Einzelnen und die Community als Ganzes stärkt. Wir wollen einen Rahmen für neue Ideen, neue Projekte schaffen, ein WordPress Event gestalten, bei dem auch einfach mal entspannt oder verspielt etwas zusammen unternommen werden kann. Spaß haben, runter kommen, neue Kraft tanken, Kreativität fördern, neue Kontakte knüpfen, das alles nimmt einen Teil unseres Programms mit ein, und das ist gut und wichtig. Aber nicht falsch verstehen, uns ist es ein großes Anliegen, dass auch beim Retreat jeder etwas dazu lernen und sich weiterentwickeln kann. Sessions wird es geben, nur eben nicht so viele, wie man dies von normalen WordCamps her kennt.

Neben Aktivitäten, die noch eingereicht werden können, sucht ihr aber immer noch nach freiwilligen Helferinnen und Helfern und nach Sponsoren, richtig?

Das ist sehr richtig. Jetzt kommt ein Satz, den ihr alle kennt, der aber nicht einfach so daher gesagt ist: Ein WordCamp zu organisieren ist überhaupt nur möglich durch die Hilfe von Sponsoren und Freiwilligen! Nicht anders ist es beim WordCamp Retreat. Damit das erste WordCamp Retreat weltweit ein Erfolg wird und (hoffentlich) auch Nachahmer findet, brauchen wir helfende Hände und Sponsoren, auch jetzt noch. Wir sind uns bewusst, dass hier jede Menge Pioniergeist erforderlich ist und viele Fragen offen sind. Es gibt eben noch kein vergleichbares Event, auf dessen Erfahrung wir zurück blicken können. Wir als Orgas fürchten uns nicht vor der Herausforderung und wollen gerne nochmal dazu aufrufen, mit ins Abenteuer-Boot "WordCamp Retreat" einzusteigen und mit uns zusammen ein für alle erschwingliches und unvergessliches Event zu gestalten.
Eine kleine Info an unsere zukünftigen Helfer und Helferinnen: uns ist es wichtig, dass auch ihr das Retreat genießen könnt! Deswegen haben wir den Volunteer-Plan so gestaltet, dass jede(r) maximal zwischen 4 und 6 Stunden mit anpacken würde. Damit dies möglich wird, brauchen wir aber genügend Freiwillige. Deswegen freuen wir uns aktuell über jede helfende Hand.

Für die Sponsoren haben wir uns auch ganz viel neues einfallen lassen, denn das WordCamp Retreat bietet besondere Möglichkeiten, die wir auch im Sinne der Sponsoren zu nutzen gedenken.

Bis wann können sich neue Volunteers noch bei euch melden?

Wir haben für diesen Call erstmal keine Deadline gesetzt. Unser Plan steht. Es gilt jetzt nur noch die Schichten zu besetzen.

Dann zum Schluss noch eine ganz ganz wichtige Frage: wann können wir uns auf die nächste Runde Tickets freuen? 🙃

Wir haben auf Hochtouren am Programm gearbeitet, damit wir wissen, wieviele Tickets wir noch raus geben können. Das ist hier eben auch speziell, weil alles mit den Zimmern zusammen hängt und wir bei den Speakern, Sponsoren und Volunteers noch nicht wissen, wie sich das alles auf Einzel- und Doppelzimmer verteilt. Aber die Zweite Ticketwelle läuft seit dem 6. März und  einige Wochen vor dem Event werden wir dann das allerletzte klitzekleine Restkontingent noch unter die Leute bringen. Mein Rat für alle, die noch ein Ticket brauchen ist hier wirklich: schnell sein. Die erste Welle war in 24 Stunden ausverkauft! Anmerkung von KrautPress: Die zweite Ticketwelle läuft und noch gibt es Tickets. (Stand: 13. März, 9 Uhr)

Na da bin ich doch froh, dass ich mein Ticket schon habe. Danke Carole wir sehen uns in Soltau 😂

2 Kommentare

  1. Rückblickend war es ein sehr einzigartiges, aber auch ein besonders schönes WordCamp gewesen. Vielen Dank an alle, die es ermöglicht haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.