Auf nach Osnabrück

Das neue Jahr ist noch jung und schon kündigt sich das erste deutsche WordCamp des Jahres an. Ende März, genauer: am 23. und 24. März, trifft sich die deutsche WordPress-Community im beschaulichen Niedersachsen.

Was ist ein WordCamp?

WordCamps sind Veranstaltungen rund um WordPress und das WordPress-Ökosystem. Ihr Ziel ist, die lokale Community zusammen zu bringen und sowohl langjährigen Anwenderinnen und Anwendern als auch Neulingen ein reichhaltiges Programm zu bieten. Neben dem vielseitigen Vortragsprogramm steht vor allem der Kontakt zu anderen WordPress-Interessierten im Vordergrund.

Was erwartet uns in Osnabrück?

Das erste WordCamp Osnabrück wird, wie viele der deutschen Camps in den letzten Jahren, im BarCamp-Stil durchgeführt werden. Das heißt: das Vortragsprogramm wird nicht im Voraus festgelegt, sondern vor Ort von den Teilnehmenden gemeinsam organisiert.

Zusätzlich zu normalen Vorträgen wird es eine Reihe von zweistündigen Workshops geben, in denen einzelne Themen weiter vertieft werden können. Der „Call for Workshops“ ist noch bis einschließlich 24. Februar geöffnet.

Doch neben allen Feinheiten der Konferenz-Tage neben den beiden Partys, die zum üblichen Repertoire eines WordCamps gehören und natürlich neben der Community die auch für Osnabrück ein wichtiger Bestandteil der Veranstaltung sein wird, gibt es noch eine weitere bemerkenswerte Besonderheit: alle einzelnen Locations des Camp-Wochenendes befinden sich in der Innenstadt von Osnabrück und sind bequem fußläufig erreichbar.

Stadtplan von Osnabrück mit den Locations für Warm-Up, Community-Party und WordCamp in der Osnabrücker Innenstadt.
Alle Locations sind bequem fußläufig erreichbar.

Wann geht’s los?

Bis zum Camp selbst sind es noch knapp 9 Wochen. Wer teilnehmen möchte, tut also gut daran, sich langsam um Anreise und Übernachtung zu bemühen.

Der Ticketverkauf für das Camp startet am 20. Januar um 12.00 Uhr und wer im März mit dabei sein will, sollte nicht zu lange zögern, die 200 Tickets könnten schnell vergriffen sein.

Wer sich die Wartezeit auf das Camp noch etwas verkürzen will, kann fleißig mit anpacken: das Orga-Team freut sich über helfende Hände – die Suche nach Volunteers läuft. Und wer das Camp auch finanziell unterstützen will, wird im Rahmen des Call for Sponsors sicher fündig. In den Sponsoring-Paketen zwischen 99 € und 1.999 € dürfte sich für die meisten Geldbeutel eine passende Option finden.

Noch immer nicht genug?

Wie schon zum WordCamp Würzburg wird das Pluginkollektiv, die Gruppe hinter Plugins wie Antispam Bee, Statify und Cachify, auch einen Hackathon vor dem WordCamp Osnabrück veranstalten.

Wer also schon immer mal hinter die Kulissen der populären Plugins schauen wollte und gemeinsam mit dem Kollektiv-Team an Code, Design und Marketing arbeiten will, hat am 22. März die Chance dazu. Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Hackathon wird abends pünktlich zur Statdtführung der Camp-Orga enden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.