Der WordPress-Jahresrückblick – „State of the Word“

In seiner jährlichen Rede "State of the Word", in aller Bescheidenheit an die entsprechende Rede des US-Präsidenten zur Lage der Nation angelehnt, berichtet Matt Mullenweg, Co-Founder von WordPress, über die Fortschritte des Opensource-Projekts im letzten Jahr und die Pläne für die nähere Zukunft.

Am Samstag Abend deutscher Zeit war es für Matt Mullenweg wieder so weit: als Abschluss des WordCamp US in Nashville präsentierte er den „State of the Word 2017“. Die wichtigsten Ankündigungen und Updates haben wir hier zusammengefasst.

Community-Events

WordCamps 🌎🌍🌏

Das WordCamp US war das bisher 128. WordCamp des Jahres mit den noch anstehenden Veranstaltungen in Athen, Rom, Kampala und Bhopal macht das für 2017 132 Camps in 48  Ländern. Für diese Camps wurden insgesamt 39.625 Tickets verkauft. Das durchschnittliche Orga-Team eines WordCamps war in diesem Jahr mit 8 Personen besetzt, das sind 1.008 Organisatorinnen und Organisatoren, die insgesamt 2.310 Speaker und 1.091 Sponsoren organisiert und betreut haben.

WordCamp Retreat Soltau 2018 angekündigt

Auf der Abschlussveranstaltung des WordCamp Berlin wurde mit dem "WordCamp Retreat Soltau", das erste deutsche WordCamp in einem völlig neuen Format angekündigt.

Unter dem Arbeitstitel „WordCamp im Grünen“ hat eine Gruppe ambitionierter Community-Mitglieder seit September 2016 ein WordCamp-Format der besonderen Art geplant.

Am ersten Mai-Wochenende 2018 (4. bis 6.5.2018) wird das, zuletzt auf make.WordPress.org diskutierte neue Format mit dem WordCamp Retreat Soltau zum ersten Mal stattfinden. Die Idee dahinter ist schnell erklärt: neben einem gemeinsamen Programm an einem oder zwei Tagen wird für das Camp ein komplettes Konferenzhotel, das Hotel Park Soltau in der Lüneburger Heide, gebucht. Die Teilnehmenden wohnen also in einem Hotel. Neben verschiedenen Räumen für Sessions, Workshops verfügt das Hotel auch über genug Raum für Entspannung (Kegelbahn, Pool, etc.) und ungezwungene Begegnungen. Neben den klassischen Talks soll es Möglichkeiten für verschiedenen Aktivitäten geben. Sven Wagener, Mitglied des Orga-Teams und Lead-Organizer erklärt:  „Wir wollen, dass sich nicht nur der SEO mit dem SEO oder Admin mit Admin unterhält. Es geht ums Kennenlernen. Die Grüppchen sollen die Möglichkeit haben, sich zu mischen.“

WordCamp Wien 2017: Ein Jahr nach WordCamp Europe

Am 22. und 23. April war ich in Wien beim WordCamp Vienna. Es war mein zweiter Besuch in Wien, nach dem WordCamp Europe im letzten Jahr. Ich war gespannt, wie es nach dem großen Camp dort weiterging und wollte die Gelegenheit nutzen die lokale Community besser kennenzulernen.

Wie viele WordCamps wurde auch dieses in den Räumlichkeiten einer Hochschule veranstaltet. Hochschulen bieten eine gute Infrastruktur und viel Platz für WordCamps. Etwa 250 Personen waren in Wien dabei. Das Programm war eine gute Mischung unterschiedlicher Sessions und auch ein Auswahl deutsch- und englischsprachiger Speaker. Wie ich später erfahren habe, waren alle Mitglieder des Orga-Teams zum ersten Mal in der Camp-Organisation. Ich als Besucher habe das jedoch nicht bemerkt, was auf jeden Fall für das Team spricht.

Der Sessionplan bot, verteilt auf 3 Tracks, eine gute Mischung verschiedener Inhalte. Zusätzlich wurden Sessions zum Netzwerken und für den Austausch zwischen Teilnehmenden und Sponsoren ausprobiert. Mein Tag war also gut gefüllt. Daher nur ein kurzer Einblick in ein paar Sessions, die ich besuchte.

Aufbruch

Vom ersten WordCamp Europe in Holland über das erste offizielle deutsche WordCamp bis hin zum ersten WordCamp in Italien – jedes WordCamp war ein wichtiger Meilenstein und hat neue Horizonte eröffnet.

Leiden, Oktober 2013

Mein erstes, richtiges WordCamp? Das war das WordCamp Europe im Oktober 2013 in Leiden, Niederlande. Alle waren sie da – die ganz Großen der WordPress Community: Matt Mullenweg, Samuel „Otto“ Wood, Joost de Valk (Yoast), Andrew Nacin, Brad Williams, … Vor allem aber standen sie nicht unnahbar auf großer Bühne, sondern beantworteten in persönlichen Gesprächen bereitwillig selbst Einsteigern wie mir alle möglichen und unmöglichen Fragen.

Hier traf ich auch zum ersten Mal Caspar Hübinger, Co-Initiator des WordPress Meetup Potsdam, Organisator des deutschen WP Camp (einer zumindest an WordCamps angelehnten Veranstaltung) und nun Co-Organisator des WordCamp Europe.

Sechs Monate später, unmittelbar vor dem ersten offiziellen WordCamp in Deutschland, stellte Caspar der deutschen WordPress-Community in einem Brandbrief berechtigte Fragen.

Bist du irgendwo? Gibt es dich? Noch, oder wieder? Wer bist du, und wenn ja, wie viele? Caspar Hübinger, Juni 2014

Die deutsche WordPress-Community? Nicht existent. Weder auf Google, noch in Form internationaler Beteiligung am gemeinsamen Projekt WordPress. Nicht auf dem WordCamp Europe und auch nicht in den Köpfen der Anwender, die WordPress täglich benutzten.